Mit einer Anfrage an den Gemeinderat regte ein Stimmbürger an der letzten Gemeindeversammlung an, die Versammlung auf  Samstage zu legen und mit einem Kinderhütedienst zu verbinden.

Ziel der Anfrage war es, Möglichkeiten zu suchen, wie die Teilnahme an der Gemeindeversammlung für breitere und insbesondere jüngere Bevölkerungsschichten möglich und attraktiv werden kann.

Der Dietliker Gemeinderat mochte von solchen Überlegungen offenbar nichts wissen. Die Dom­i­nanz der Alteinge­sesse­nen und der älteren Stimm­bürg­erin­nen und Stimm­bürg­er scheint für Dietlikon kein Problem zu sein und auch keines zu werden.  Die Broschüren zur Gemeindeversammlung werden seit geraumer Zeit ohnehin nicht mehr in alle Haushaltungen verteilt. Man muss sie auf der Gemeindeverwaltung oder im Internet aktiv suchen. Dietlikon ist kein Einzelfall: Defacto führt in peri­odis­chen Abstän­den ein Gemein­de­mon­i­tor­ing durch. Untervertreten sind auch anderen Orts vor allem die jün­geren Ein­wohner­in­nen und Ein­wohn­er sowie Neuzugezogene, siehe untenstehende Graphik.

Das Dietliker „Fest der Kulturen“ findet dann …  an einem Samstag statt.

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.